Versagen

Ich weiß, eigentlich wäre heute mein Mess- und Wiegetag gewesen.
Aber mir istt gestern leider der Salzstreuer ausgerutscht beim Suppe kochen, ich habe eingelagert, als käme kein morgen mehr, bzw. als wäre ab morgen eine lange, lange Trockenzeit.
Ich wog 73,9, so viel, wie lange nicht mehr.
Ich weiß, ich habe nicht abgenommen, zumindest nicht sonderlich viel, aber so viel wiege ich auf keinen Fall.
Und ich habe die Suppe nur gegessen, weil ich gegen Verschwendung bin.
Also irgendwann morgen wider.

So lieb bin ich dann doch zu mir.

Irgendwas ist an meiner Klospühlung kaputt, es läuft dauerhaft Wasser, des Spühlkasten füllt sich nicht.
Ich habe das Wasser abgedreht und spühle jetzt mit Wasser aus dem Putzkübel.
Erbrechen kann ich gerade völlig vergessen.
Aber irgendwo ist das gut so.
Ein guter Bekannter/werdender Kumpel hat mir einen kleinen verbalen Schlag in die Fresse verpasst.
Am Freitag hatten wir ein kleines Sit-in in der Wohnung eines gemeinsamen guten Bekannten.
Ich habe enthemmende Substanzen konsumiert und war sehr auf das Thema Gewicht und Abnehmen fixiert. Er ist Arzt. Ich habe mit allem Mitteln versucht, ihm Tips zu entlocken, welche Medikamente ich einsetzen kann, um Gewicht zu verlieren und habe sogar versucht, zu behaupten, dass es ja völlig normal wäre, Medikamentenmissbrauch zu betreiben, weil ich ja dick wäre.
Hm ja.
Er meinte, dass er sich regelrecht benutzt fühlte und dass sich das nicht gut angefühlt hat.
Außerdem hätte er das Gefühl gehabt, dass alles von meiner Persönlichkeit mit einem Schlag weg gewesen wäre.
Das ist schon etwas eklig.
Ich weiß, woher es kommt.
Gleichzeitig weiß ich, dass ich mich nicht fallen lassen sollte.
Ich bin nicht schuld daran, was passiert ist, aber ich muss damit klarkommen.
Das ist ungerecht, aber wenn ich mich wie ein Kind benehme und bocke und auf mein dysfunktionales Verhalten poche, macht es das nicht besser, sondern nur schlechter.
Mein Leben wurde erschwert, aber wenn es jemand versaut, bin es im Moment nur noch ich selbst.
Mir wirft niemand mehr Steine in den Weg. Damals schon. Ich mag mich daran verletzt haben, aber dann muss ich eben langsamer gehen und vorsichtiger sein.
Das ist schwer durchzuhalten.
Aber ich muss.